Ein gutes neues Jahr 2020!

Dass der Fliegenpilz giftig ist und dennoch Glück bringt, ist allseits bekannt. Doch was hat das eine mit dem anderen zu tun? Seit Jahrtausenden ist bekannt, dass der Verzehr des Fliegenpilzes eine berauschende Wirkung hervorruft, Halluzinationen, die einem vorgaukeln, man könne fliegen. Vielleicht stammt sein Name sogar von dieser Vorstellung ab, bewiesen ist es allerdings nicht. Die christliche Kirche verbot Zauberpflanzen, deren Wirkung teuflisch oder magisch sei und verbreitete sogar die angstvolle Behauptung vom tödlichen Gift des Pilzes. Gleichwohl war es weit verbreitet, sich von dem Pilz berauschen zu lassen. So entstanden bildhafte Namen um die Pflanze, die sogar Einzug in Sagen, Legenden und Märchen nahmen, wie etwas das „rote Käppchen“ (Rotkäppchen) oder im Kinderlied „…ein Männlein steht im Walde auf einem Bein“. Man glaubte, der Pilz habe eine Seele und durch zahlreiche Illustrationen wurde er zum lebendigen Wesen, mit Gesicht und rotem Hut. Seine Zauberkräfte brachten den „Glückspilz“ in eine Linie mit Erd- und Waldgeistern, der mithilfe seiner roten Farbe dem Bösen entgegenwirkt und damit Glück bringt.

Und so wünsche auch ich Euch alles erdenkliche Glück für 2020 – möge es den Stoff bereit halten, aus dem Eure Wünsche sind!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.